Bild: Steine

Erfahrung schafft Vertrauen

Das Zahnarzt-MVZ

Die Situation

Zahnärzte können ein sog. „reines“ Zahnarzt-MVZ gründen, nachdem das Merkmal fachübergreifend entfallen ist. Dabei stellt sich unter anderem die Frage nach der geeigneten Rechtsform. Insofern kommen die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die Partnerschaftsgesellschaft (PartG) und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) in Betracht. Zahnarzt-MVZs in sämtlichen Rechtsformen sind inzwischen am „Markt“.

Seminarinhalt

  • Die Wahl der richtigen Kooperationsform: Berufsausübungsgemeinschaft, Organisationsgemeinschaft oder MVZ
  • Rechtslage seit dem Inkrafttreten des GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG)
  • Vorüberlegungen vor der MVZ-Gründung
  • Die Gründereigenschaft
  • Rechtsformen für die MVZ-Trägergesellschaft
  • Vor- und Nachteile einer MVZ-GmbH gegenüber einer MVZ-GbR bzw. einer MVZ-PartG
  • Tipps für die Gestaltung des Gesellschaftsvertrages der MVZ-GmbH
  • Der Arbeitsvertrag mit dem im MVZ tätigen Zahnarzt
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Gründung und Betrieb eines MVZ
  • Tipps für das Zulassungsverfahren

Seminarziel

  • Vermittlung der gesellschafts- und zulassungsrechtlichen Vorgaben bei der Gründung eines Zahnarzt-MVZ
  • Lieferung von Entscheidungshilfen bei der Wahl der geeigneten Rechtsform für den Betrieb eines Zahnarzt-MVZ

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Zahnärzte, die die Gründung eines MVZ planen. Aber auch Zahnärzte, die an einer Tätigkeit in einem MVZ interessiert sind, sollen sich durch das Seminar angesprochen fühlen.

Referent(en)

Sylvia Köchling
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Medizinrecht

Ort

Ärztekammer Westfalen-Lippe
Gartenstr. 210 - 214
48147 Münster

Kosten

160,- € zzgl. MwSt

Termine

28.11.2018
15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zur Anmeldung

Hier können Sie sich verbindlich für diese Veranstaltung anmelden:

sekretariat@bpg-muenster.de 004925148204-0 Nevinghoff 30
Münster
Nordrhein-Westfalen
48147
Deutschland