Bild: Steine

Erfahrung schafft Vertrauen

Fachpublikationen

In diesem Bereich stellen wir Ihnen eine Auflistung von verschiedenen kostenlosen Publikationen der BPG-Gruppe zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um von Mitarbeitern der BPG Unternehmensgruppe verfasste Artikel für Fachzeitschriften und andere Veröffentlichungen aus allen Leistungsbereichen der BPG (Wirtschaftsprüfung, prüfungsnahe Beratung, Steuerberatung, Rechtsberatung, Unternehmensberatung).

Besonders hervorheben wollen wir unsere Leitfäden, die wir regelmäßig zu aktuellen Themen veröffentlichen. Es handelt sich um umfangreiche Publikationen, in denen wir ein bestimmtes Thema aus verschiedenen Blickwinkeln und unter Mitwirkung verschiedener Autoren beleuchten. Beispielhaft benennen wir an dieser Stelle unseren Leitfaden für Verantwortliche von Behindertenhilfeeinrichtungen zum Thema Inklusion. Wir haben das anspruchsvolle Thema durch unterschiedliche Beiträge aus Theorie und Praxis bearbeitet. Sie finden Beiträge zum rechtlichen Rahmen (UN-Behindertenrechtskonvention) aber auch praxisbezogene Beiträge aus den Einrichtungen der Behindertenhilfe, die ihren Umgang mit dem Thema darstellen.

Um eine bestimmte Fachpublikation unentgeltlich im Papierformat erhalten zu können, klicken Sie bitte hier.

2020

Geschäftsführer-Gehalt zu hoch: Gemeinnützigkeit aberkannt
Welche Vergütung ist angemessen für die Geschäftsführung einer gemeinnützigen Körperschaft? Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) gibt dazu neue Anhaltspunkte. (Altenheim 10/2020, Seite 32)
Geschäftsführer-Gehalt zu hoch: Gemeinnützigkeit aberkannt
Welche Vergütung ist angemessen für die Geschäftsführung einer gemeinnützigen Körperschaft? Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) gibt dazu neue Anhaltspunkte. (Altenheim 10/2020, Seite 32)
Zu hohe Gehälter gefährden Gemeinnützigkeit
Gewährt eine gemeinnützige Körperschaft ihrem Geschäftsführer unverhältnismäßig hohe Tätigkeitsvergütungen liegen sogenannte Mittelfehlverwendungen vor, die zum Entzug ihrer Gemeinnützigkeit führen können. (CAREkonkret 39/2020,
Was bedeutet die Absenkung der Umsatzsteuersätze für Pflegeheime?
Die Umsatzsteuersätze werden im Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent bzw. von sieben auf fünf Prozent gesenkt. Eine Übersicht über die Auswirkungen zeigt, dass der administrative Aufwand hoch werden wird. Veröffentlichung in der Zeitschrift Altenheim, Heft 8,2020
Klare Regeln in der Krise
Auswirkungen des Coronavirus auf den Arbeitsalltag von Unternehmen im Arbeitsrecht (Wohlfahrt Intern 4/2020)
Masernschutzgesetz: Was bedeutet die Impflicht für Arbeitgeber?
Arbeitsrechtliche Aspekte des seit dem 1. März 2020 neuen Masernschutzgesetzes. (Altenheim 4/2020)
Das Coronavirus ist im Arbeitsrecht nicht vorgesehen
Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Voronavirus werfen viele neue arbeitsrechtliche Fragestellungen auf. Wir geben Antworten. (Stiftung & Sponsoring 2/2020)
Die politische Betätigung steuerbegünstigter Organisationen
Eine politische Betätigung steuerbegünstigter Organistionen ist zulässig. Zur Abgrenzung von zulässiger politischer Bildungsarbeit und verbotener Einflussnahme nimmt das hessische Finanzgericht Stellung. (Stiftung & Sponsoring 4/2020)
Corona-Schutzschirm für gemeinnützige Einrichtungen
Gemeinnützige Einrichtungen können finanzielle Hilfen nach dem Sozialdienstleister-Einsatzgesetz erhalten. Wir geben einen Überblick. (Wohlfahrt Intern)
Corona-Krise und Arbeitsrecht
Besonders schwierig ist die Lage für Mitarbeiter in der Sozialwirtschaft, denn Pflegende können nicht einfach ins Homeoffice gehen. (Neue Caritas 7/2020)
Impfzwang, Auswirkungen auf das Arbeitsrecht
Das neue Masernschutzgesetz ist am 1. März 2020 in Kraft getreten. Unser Artikel informiert über arbeitsrechtliche Aspekte. (HCM 5/2020)
Belegarztanerkennung - Keine Regel ohne Ausnahme
In der Zeitschrift Health & Care Management (HCM, Ausgabe 10-11/2020, S. 58 f.) berichtet Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht Sylvia Köchling über ein Urteil des LSG München vom 22. Januar 2020 (Az: L 12 KA 10/19), das sich mit der Frage beschäftigt, in welcher Zeit ein Belegarzt von seinem Praxissitz aus ein Belegkrankenhaus erreichen muss.
Angestelltenvariante im Zahnarzt-MVZ - Vorbereitungsassistenten können beschäftigt werden
In der Zeitschrift Health & Care Management (HCM, Ausgabe 8-9/2020, S. 50 f.) berichtet Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht Sylvia Köchling über das Urteil des Bundessozialgerichts vom 12. Februar 2020 zur Beschäftigung von Vorbereitungsassistenten in einem Zahnarzt-MVZ.

2019

Investorenmodelle vor dem Aus?
Privatinvestoren haben in den letzten Jahren Dentalkettenstrukturen aufgebaut. Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht Sylvia Köchling geht in einem in der ZahnarztWoche (DZW) erschienenen Artikel der Frage nach, ob und inwiefern durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) die Gründung von Zahnarzt-MVZ durch Privatinvestoren tatsächlich erschwert wird.
Geplante Reform des Grunderwerbsteuergesetzes
Die geplanten Änderungen des Grunderwerbsteuergesetzes haben insbesondere gravierende Auswirkungen auf Share Deals von Kapitalgesellschaften. (CAREkonkret Nr. 41/19, Seite 7)
Erhöhung des Ausbildungsgeldes für Werkstattbeschäftigte
Grundbetrag der Werkstattbeschäftigten steigt durch die Erhöhung des Ausbildungsgeldes in vier Stufen. Was bedeutet das für die Arbeitsentgelte der Werkstattbeschäftigten und welche Belastungen kommen auf die Werkstätten zu? (BeB Informationen 68/August 2019)
Die Körperschaftsteuererklärung 2017 - Neue Herausforderungen für steuerbegünstigte Körperschaften
Die Körperschaftsteuererklärung 2017 bringt für steuerbegünstigte Körperschaften umfangreiche Neuerungen mit sich. (ZStV 2/2019)

2018

Möglichkeiten der Umwandlung rechtsfähiger Vereine
Der Fachartikel zeigt auf, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, einen rechtsfähigen Verein in eine andere Rechtsform umzuwandeln. (Karten Schulte, ZStV 5/2018)
Neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls
Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht Sylvia Köchling berichtet in einem Artikel in der Gesundheitsrecht (GesR 2018, S. 702 f.) über das Urteil des Bundessozialgerichts vom 19. Juni 2018 (Az: B 1 KR 39/17 R) zur neurologischen Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls und stellt die Konsequenzen dieser BSG-Rechtsprechung für die betroffenen Krankenhäuser dar.
Dynamische Bezugnahmeklauseln gelten weiter
Die dynamische Bezugnahmeklausel wandelt sich mit dem Betriebsübergang nicht zu einem statischen Verweis auf tarifliche Bestimmungen, auch wenn der Betriebserwerber kein Mitglied des zuständigen Arbeitgeberverbandes und damit kein Tarifpartner ist. Gleiches gilt für eine dynamische Bezugnahme auf kirchliche Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR). Die Bezugnahme auf kirchliche Arbeitsvertragsrichtlinien steht nicht unter der auflösenden Bedingung der Kirchenzugehörigkeit des Betriebserwerbers.
sekretariat@bpg-muenster.de 004925148204-0 Nevinghoff 30
Münster
Nordrhein-Westfalen
48147
Deutschland